Schulprofil

Modularisierung, Berufsorientierung und Praxistag




Die Hauptschule Kümmersbruck arbeitet nun bereits seit vier Jahren eng mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) zusammen.
Hierbei wird vor allem im Bereich der Berufsorientierung gearbeitet und erprobt.
Berufsorientierende Module mit außerschulischen Lernpartnern und der Praxistag - seit drei Jahren bereits in der 7. bis 9. Jahrgangsstufe in Kümmersbruck eingeführt - sind hieraus entstanden und werden von SchülerInnen und LehrerInnen gleichermaßen geschätzt und als wichtig erachtet.
Bereits seit dem Schuljahr 2008/2009 wird auch an der Hauptschule in Kümmersbruck die Projektprüfung entwickelt und erprobt, die in Zukunft die Qualiprüfungen der praktischen Fächer und AWT ersetzen soll.
Modularisiert wird nicht nur die Berufsorientierung, auch im Sozialen Lernen können unsere SchülerInnen Module belegen.
Unter Modulen versteht man in diesem Zusammenhang kompetenzorientierte Unterrichtseinheiten von definiertem Umfang mit einer thematischen Schwerpunktsetzung. Module sind inhaltlich und zeitlich abgeschlossene Lerneinheiten, die qualitativ und quantitativ beschreibbar sind. Sie schließen mit einer Bewertung ab und sind zertifizierbar (jeder Schüler bekommt die Teilnahme bescheinigt).

Zielsetzung der Modularisierung ist es, Schülern neben dem für den Erziehungsauftrag unerlässlichen Klassenunterricht Möglichkeiten zu stärkerer Individualisierung in lebensnahen Lernzusammenhängen zu geben. AWT zielt durch die Verbindung der praktischen Fächer mit dem Leitfach auf eine fächerübergreifende, realitätsnahe Verwirklichung des Lernfeldes Arbeit-Wirtschaft-Technik.



Was sind Module?
+Unterrichtseinheiten mit unterschiedlicher zeitlicher Länge,
+vermitteln und fördern Kompetenzen,
+orientieren sich an den Interessen der Schüler,
+haben verschiedenen Unterrichtsinhalte,
+realisieren Inhalte der Erlebnispädagogik,
+bieten Hilfen für Gesellschaft und Familie,
+bereiten auf die Arbeits- und Berufswelt vor,
+sind in der Regel stark praxisorientiert.



Modularchiv 2007-2008



Modularchiv 2008-2009



Module 2009/2010
Modul KFZ I
Modul Frisör I
Modul Hauswirtschaft
Modul Zweirad
Modul Anlagenmechanik
Modul Bundeswehr
Modul Bäckerhandwerk
Modul Fliesenlegerhandwerk
Modul Floristik
Modul Hebamme / Kinderpflege
Modul Kosmetik
Modul Malerhandwerk





Was ist der Praxistag ?

Schulischer Praxistag in der 7. Klasse:
Die SchülerInnen arbeiten einen Vormittag in der Woche projektorientiert und fächerübergreifend in den arbeitspraktischen Fächern: Technik, Wirtschaft und Soziales.

Schulischer Praxistag in der 8/9. Klasse:
Im quartalsweisen Wechsel arbeiten die SchülerInnen in ihren gewählten arbeitspraktischen Fächern. Durch diese Einteilung ergibt sich für alle Beteiligten ein Zeitgewinn und daraus ein kontinuierlicheres Arbeiten.


Betrieblicher Praxistag in der 8. / 9. Klasse:
Die SchülerInnen arbeiten an einem Tag in der Woche in Partnerbetrieben unserer Schule mit. Sie lernen betriebliche Abläufe und berufsspezifische Arbeitstechniken kennen. Ergänzt wird der Praxistag durch weiterführende und spezialisierende Module, um jeden Schüler individuell nach seinen Interessen und seiner Begabung zu fördern.


Konzept Praxistag 7-9




Hauptschulkongress der IHK Regensburg



Unser Ziel ist die Ausbildungsreife unserer Schüler!